Menü
In 30 Sekunden Guthaben aufladen
Guthaben direkt per E-Mail und kostenloser SMS
Sichere und zuverlässige Abrechnung
09.06.22 - 

Geld ins Ausland überweisen ohne Geldtransferdienste: Das sind die besten Optionen

Millionen von Menschen auf der ganzen Welt sind auf Geld angewiesen, das sie von ihren Verwandten im Ausland erhalten.

Es gibt viele Optionen, Geld ins Ausland zu überweisen, aber einige von ihnen sind teuer oder schwer zugänglich. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie einfach ein Geldtransfer ins Ausland klappt und wie Sie Ihre Angehörigen unterstützen können.

Geldtransfers ins Ausland: Fakten und Zahlen



Überweisen ins Ausland. In vielen Ländern ist das eine Selbstverständlichkeit. Jedes Jahr schicken Wanderarbeiter aus aller Welt mehr als 500 Milliarden USD nach Hause.

Ausländische indische Arbeiter schicken mehr Geld nach Hause, als das Land mit dem Export von Diamanten, Kleidung und Reis zusammen verdient. Philippinische Arbeiter im Ausland tragen durch Überweisungen fast 10 % zur Wirtschaft des Landes bei. Guatemalteken schicken zehnmal mehr Geld nach Hause, als das Land mit dem Export von Bananen verdient.

Selbst in einem EU-Land wie Rumänien schicken ausländische Arbeitskräfte mehr Geld zurück, als das Land durch den Export von Autos oder Elektronikprodukten einnimmt.


Die weltweit größten Empfänger von Geldüberweisungen:
Geld ins Ausland überweisen


1.Indien: 77,4 Mrd. USD
2.Mexiko: 40,6 Mrd. USD
3.Ägypten: 29,6 Mrd. USD
4.Philippinen : 26,3 Mrd. USD
5.Pakistan : 26 Mrd. USD
6.Bangladesch: 21,7 Mrd. USD
7.Nigeria: 17 Mrd. USD
8.Guatemala : 11,3 Mrd. USD
9.Indonesien : 9,4 Mrd. USD
10.Dominikanische Republik : 8,2 Mrd. USD

Quelle: Die Weltbank, 2020


Die gängigsten Optionen, Geld ins Ausland zu überweisen



Wenn ausländische Arbeitnehmer Geld ins Ausland senden, tun sie dies meist in kleinen Beträgen. Der typische Überweisungsbetrag liegt bei 200 USD.

Banken, Postämter, Geldtransferunternehmen und mobiles Geld sind die beliebtesten Wege, um Geld ins Ausland zu überweisen.

  • Banken


Banken sind die gängigste Art, Geld ins Ausland zu senden. Es ist leicht zu verstehen, warum man sich für diese Methode entscheidet. Bargeld direkt von der Online-Banking-App an ein ausländisches Bankkonto zu senden, ist praktisch.

Was viele Menschen jedoch nicht wissen: Es ist die teuerste Option, Geld ins Ausland zu überweisen. Oft ist sie auch langsam. Es kann Tage dauern, bis das Geld am anderen Ende der Welt ankommt.

  • Geldtransferunternehmen


Außerhalb des Bankensystems sind Postämter und Geldtransferunternehmen die üblichen Anlaufstellen. So einfach funktioniert es: Sie geben Bargeld bei einem Postamt in einem Land ab und erhalten es innerhalb von Minuten als Bargeld in einem anderen Land.

Sie können auch online Geld ins Ausland überweisen, z. B. mit einer Kreditkarte, Debitkarte oder Banküberweisung. Der Empfänger der Überweisung kann das Geld als Bargeld abholen.

Geldtransferunternehmen haben ein unglaubliches globales Netzwerk aufgebaut. Fast jeder Mensch auf der Welt lebt in der Nähe eines Postamtes oder eines Western-Union-Schalters. Außerdem ist es günstiger als bei einer Bank und das Geld ist fast sofort verfügbar.

  • Mobiles Geld


In vielen Ländern ist es möglich, Geld an eine Telefonnummer zu senden, das sogenannte mobile Geld.

Dienste wie das kenianische M-Pesa waren Pioniere des mobilen Geldes, das über PIN-geschützte Textnachrichten funktioniert. Die Empfänger können über ein Netz von Agenten und Einzelhändlern gegen eine geringe Gebühr Bargeld abheben.

Sie können über herkömmliche Geldtransferanbieter und Onlinedienste Geld an eine Telefonnummer senden.


Die wahren Kosten von Geldtransfers ins Ausland



Die Kosten für Überweisungen ins Ausland sind sehr unterschiedlich. Es ist teurer, kleine Beträge zu versenden. Je mehr Geld Sie ins Ausland überweisen, desto weniger kostet es. Denken Sie daran, dass noch weitere Kosten auf Sie zukommen.

  • Versteckte Gebühren


Die Gebühren für Geldtransfers ins Ausland sind intransparent. Es ist schwierig, die Preise zu vergleichen. Geldtransferanbieter behaupten oft, dass sie nur eine einzige Gebühr oder gar keine Gebühr erheben. Das ist leider nie der Fall. Im Wechselkurs ist immer eine Gebühr enthalten.

Die Höhe dieser Gebühr hängt von verschiedenen Faktoren ab. Das Land, in das man Geld sendet, macht einen Unterschied. Das gilt auch für die Währungen, die Sie umtauschen. Senden Sie Bargeld? Auf ein Bankkonto? Es ist alles wichtig.

Eine typische Überweisung von 200 USD könnte so aussehen:

  • Der Empfänger erhält: 195 USD (in Fremdwährung)
  • Überweisungsgebühr: 10 USD
  • Fremdwährungsgebühr: 5 USD
  • Sie bezahlen: 210 USD


Bei dieser Fremdwährungsgebühr handelt es sich um versteckte Kosten. Was die Kunden sehen, sind die Überweisungsgebühr und der Fremdwährungsbetrag. In der Regel sieht das so aus:

  • Ich möchte senden: 200 USD
  • Überweisungsgebühr: 10 USD
  • Der Empfänger erhält: 14985,23 Rp


Die Fremdwährungsgebühr bzw. Devisengebühr wird vom Fremdwährungsbetrag abgezogen. Es ist schwer, den besten Preis zu finden, wenn die Kosten so angegeben werden.

  • Wie viel kostet es, Geld ins Ausland zu überweisen


Nach Angaben der Weltbank betragen die durchschnittlichen Kosten für das Versenden von 200 USD weltweit 12,60 USD oder 6,3 %.

Für den Versand von 200 USD in bar beträgt die Gebühr in der Regel 8 bis 10 USD und die Spanne kann bis zu 6 USD betragen. Digitale Überweisungen sind günstiger. Im Durchschnitt zahlen Sie bei einer Überweisung von 200 USD etwa 4 USD weniger. Weniger als 10 USD für die digitale Option im Vergleich zu mehr als 13 USD für Bargeld.

Kosten für das Versenden von 200 USD:

  • Bank: 20,80 USD
  • Postamt: 17,00 USD
  • Geldtransfer: 10,88 USD
  • Mobilfunkanbieter: 6,12 USD


Quelle: Die Weltbank, 2021


Wenn Sie Geld ins Ausland überweisen, sollten Sie daran denken, dass größere Beträge günstiger sind. Die durchschnittlichen Kosten für das Versenden von 500 USD liegen bei 8,50 USD. Das ist etwa ein Drittel weniger als für 200 USD.

Wenn Geldtransferdienste keine gute Wahl sind



Neben den hohen Gebühren für Auslandsüberweisungen können auch andere Aspekte die Nutzung von Geldtransferdiensten erschweren.

  • Ausweisdokumente


Geldtransferdienste sind für viele Wanderarbeiter oder die Menschen, denen Sie Geld ins Ausland überweisen wollen, nur schwer zugänglich. Es ist nämlich eine offizielle Dokumentation erforderlich.

Die für einen Geldtransfer ins Ausland erforderlichen Angaben können variieren, umfassen aber in der Regel einen gültigen Ausweis. Um Geld über einen Geldtransferanbieter im Vereinigten Königreich oder in der EU zu senden, benötigen Sie eines der folgenden Papiere:

  • Aktueller unterzeichneter Reisepass
  • Gültiger Führerschein (UK)
  • Nationaler EU/EWR-Ausweis
  • EU/EWR-Aufenthaltsgenehmigung
  • Notpass


Ohne Ausweis ist es nicht möglich, einen offiziellen Geldtransferdienst zu nutzen. Dies gilt auch für das Senden von Geld an eine Telefonnummer über einen Geldtransferanbieter.

Auch der Empfänger muss über die nötigen Papiere verfügen. In den meisten Ländern ist es nicht möglich, ohne Ausweis Bargeld bei einem Postamt oder einem Geldtransferschalter abzuholen.

  • Unpraktisch


Das Versenden und Abholen von Bargeld bei einem Postamt oder Geldüberweisungsschalter ist oft umständlich.

Wenn Sie Geld ins Ausland überweisen wollen und einen Dienst wie Western Union nutzen, müssen Sie vor Ort sein. Nicht jeder hat genug Zeit oder ein Auto für die Anfahrt.

  • Mangelnde Kontrolle


Bargeld ist König. Vielleicht möchten Sie aber, dass Ihr Geld für einen bestimmten Zweck ausgegeben wird. Auf keinen Fall soll das Geld missbraucht werden.

Wenn Sie Bargeld ins Ausland senden, haben Sie nur wenig Kontrolle. Sobald der Empfänger das Geld abgeholt hat, kann er alles damit machen.

Andere Optionen, Geld ins Ausland zu überweisen: Versenden Sie Online-Guthaben

Geld überweisen


Viele der Probleme bei Geldüberweisungen lassen sich vermeiden, wenn man statt Geld Guthaben versendet.

Geldtransfer-Alternativen haben viele Gesichter. Statt Bargeld zu versenden, könnten Sie z. B. ein Handy-Guthaben im Ausland aufladen oder eine Online-Geschenkkarte oder Prepaid-Kreditkarte versenden.

Diese Geldtransfer-Alternativen unterliegen nicht den gleichen Ausweisanforderungen wie Bargeldtransfers.

Sie lassen sich jederzeit und überall versenden (und empfangen). In jedem Land und in jeder Währung.

Handy-Aufladungen, Geschenkkarten und Prepaid-Kreditkarten sind perfekt, wenn Sie Ihren Verwandten Geld ins Ausland überweisen wollen. Sie sparen sich die Gebühren für Auslandsüberweisungen und stellen sicher, dass Ihr Geld für einen bestimmten Zweck benutzt wird.

Denken Sie daran, dass Sie bei einem Währungswechsel immer noch Kosten für den Wechselkurs zahlen müssen.

Handy-Aufladungen



Wussten Sie, dass Sie ein Handy im Ausland direkt aufladen können? Dies ist eine der besten Optionen, jemandem regelmäßig Geld zu schicken, ohne für einen internationalen Geldtransfer zu bezahlen. Der Empfänger kann Sie jederzeit erreichen und muss nicht mehr extra an einen Schalter, um Bargeld abzuholen.

Geschenkkarten und Prepaid-Karten



Es ist ganz einfach, mit Geschenkkarten Geld ins Ausland zu überweisen. Es gibt mehrere Optionen zur Auswahl, je nach Land - z. B. Internationale Geschenkkarten. Der Empfänger erhält direkt eine E-Mail und kann sein Guthaben sofort benutzen.

Geschenkkarten sind sehr flexibel. So lässt sich Amazon Pay in Indien zum Beispiel zur Bezahlung von Rechnungen von Versorgungsunternehmen, Kabelfernsehen, Versicherungen und sogar kommunalen Steuern verwenden. Wenn Sie eine Amazon Pay-Geschenkkarte versenden, können die Empfänger das Geld sofort verwenden.

Visa-Geschenkkarten bieten noch mehr Möglichkeiten.

Prepaid-Kreditkarten bieten die gleichen Vorteile wie herkömmliche Kreditkarten ohne deren Nachteile. Sie laden Ihre Prepaid-Karte mit einem Guthaben auf und können direkt loslegen. Vergleichen Sie hier Ihre Optionen.

So können Sie bei Überweisungen ins Ausland sparen



Wenn Sie eine Währung in eine andere umtauschen, ist das immer mit Gebühren verbunden. Hier sind einige Tipps, die Ihnen beim Sparen helfen:

  • Versenden Sie größere Beträge: Es ist günstiger, 500 USD zu versenden als 200 USD
  • Ermitteln Sie die Gebühren: Lassen Sie sich nicht täuschen, wenn ein Anbieter sagt, dass er keine Gebühren erhebt.
  • Prüfen Sie die Wechselkurse: Verwenden Sie einen Wechselkursrechner wie Oanda, um die Standardkurse zu ermitteln.
  • Senden Sie Online-Guthaben: Sparen Sie Zeit und Ärger, indem Sie eine Handy-Aufladung, Geschenkkarte oder Prepaid-Kreditkarte versenden. So lässt sich günstiger Geld ins Ausland überweisen.



Zurück zur Übersicht