Menü
In 30 Sekunden Guthaben aufladen
Guthaben direkt per E-Mail und kostenloser SMS
Sichere und zuverlässige Abrechnung
14.09.21 - 

Wie du deine Handykosten reduzieren kannst

Egal, ob für E-Banking, Entertainment, Shopping oder Kommunikation: Handys sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Wie in vielen anderen Ländern nutzen die meisten Menschen in Deutschland ein internetfähiges Smartphone. Die monatliche Handyrechnung ist ein fester Bestandteil ihrer monatlichen Ausgaben.
alt

Du willst weniger für die Handyrechnung bezahlen?



Falls du technologisch gerne auf der Höhe bleibst und dein Handy während der Vertragslaufzeit gegen ein neues Gerät eintauschst, können deine Handykosten schnell in die Höhe schießen. In diesem Artikel möchten wir dir aufzeigen, wie du deine monatlichen Handykosten senken kannst.

Überprüfe deine mobile Datennutzung



Überprüfe zuerst deine monatliche Datennutzung und das (maximal) inbegriffene Datenvolumen deines Handyvertrags. Am besten schaust du dir deine letzten drei Rechnungen an. Hast du weniger Daten verbrauchst, als du vertraglich nutzen darfst? Falls du diese Frage mit Ja beantwortest, solltest du einen günstigeren Handytarif mit weniger Daten in Betracht ziehen.

Vielleicht bezahlst du jeden Monat extra, weil du dein monatliches Datenvolumen überschreitest. Dann ist es an der Zeit, nach einem Angebot mit einem höheren Datenvolumen zu suchen. Zögere nicht, den Kundenservice deines Mobilfunkanbieters zu kontaktieren. Erkundige dich nach dem besten Angebot auf der Grundlage deines Datenverbrauchs. So kannst du deine Handykosten reduzieren.

Mobile Daten sparen



Social Media, Videos auf YouTube, Musik hören auf deinem Handy – alle diese Aktivitäten erhöhen deinen Datenverbrauch. Gerade bei Videos läufst du Gefahr, dein Datenvolumen zu überschreiten. Warum nicht Filme und Musik zu Hause herunterladen? Vielleicht kannst du auch unterwegs ein WLAN nutzen und so mobile Daten sparen. Nachrichten und Urlaubsfotos lassen sich auch aus einem Café oder im Hotelzimmer versenden.

Versteckte Datennutzung



Versuche auch, deine weniger offensichtliche Datennutzung zu begrenzen. Du kannst die Einstellungen deines Handys ändern und gewisse Funktionen deaktivieren, beispielsweise die E-Mail-Aktualisierung im Hintergrund (Push-Funktion). Auch Apps wie Facebook sollten aus Kostengründen nicht automatisch aktualisiert werden. Was auch immer du tust: Sei dir im Klaren über dein Datenlimit. Möglicherweise kannst du danach weiter surfen, zahlst aber einen höheren Preis für die Datennutzung.

Kosten für Anrufe und Textnachrichten reduzieren



Nutze WhatsApp für Textnachrichten und vermeide es, teure Telefonnummern anzurufen. Premium-Nummern, Helpdesk-Leitungen von Unternehmen und Direktanfragen sind oft ziemlich kostspielig. Musst du unbedingt mit einem Unternehmen telefonieren? Vielleicht findest du deine Antwort auch auf der Firmenwebsite. Alternativ kannst du den Live-Chat nutzen oder eine E-Mail an den Kundenservice schreiben.

Handykosten im Ausland senken



2017 wurden Roaming-Gebühren (für die Nutzung deines Telefons im Ausland) von der Europäischen Union abgeschafft. Falls du dich innerhalb der EU befindest, darf dein Mobilfunkanbieter keine zusätzlichen Kosten berechnen. Für Länder außerhalb der EU gelten andere Regeln. Falls du unsicher bist, welches Netz dein Handy gerade nutzt, kannst du jederzeit die Roaming-Funktion deaktivieren.

Du willst dein Handy auch im Ausland nutzen? Achte auf die Roaming-Gebühren! Möglicherweise fallen erst ab einer bestimmten Obergrenze zusätzliche Kosten an. Dein Mobilfunkanbieter kann dir die Einzelheiten erklären.

Von Vertrag auf Prepaid wechseln und im In- und Ausland Kosten sparen



Günstige Prepaid-Tarife sind eine interessante Alternative zu teuren Verträgen. Du zahlst nicht für ein neues (und teures) Handy, sondern lediglich für deine Handynutzung. Eine billige SIM-Karte in Kombination mit WLAN ist perfekt geeignet, falls du deine Handykosten reduzieren willst. So hast du deine Ausgaben jederzeit unter Kontrolle.

Die Nutzung von Prepaid-Guthaben ist perfekt für alle, die gerne auf WLAN setzen und nicht viel im Mobilfunknetz unterwegs sind. Alles, was du dafür brauchst, ist ein Handy und eine wiederaufladbare, billige SIM-Karte. Übrigens: Wenn du von einem Vertrag auf Prepaid wechselst, kannst du deine Nummer behalten.

Weniger ausgeben mit Prepaid-Handyguthaben



Verwende ein bestehendes Gerät oder kaufe ein Handy ohne Vertrag. Danach bestellst du dir eine Prepaid-SIM-Karte bei einem Anbieter deiner Wahl wie z. B. Vodafone, Telekom oder Tele2. Du kannst dein Handy jederzeit und überall mit Prepaid-Guthaben aufladen. Auf Guthaben.de sind digitale Handy-Aufladecodes erhältlich. Die Aufladung geht schnell, sicher und einfach. Du kannst dein Handy-Guthaben in Deutschland und im Ausland sofort nutzen.

Weniger ausgeben für deine Handyrechnung



Ein Prepaid-Handy bietet ein monatliches Sparpotenzial von 10 € oder mehr. Die meisten Menschen mit einer durchschnittlichen Handynutzung geben monatlich zwischen 10 und 15 Euro für ihr Prepaid-Guthaben aus.

Tipp: Nimm ein Prepaid-Handy mit, wenn du ins Ausland reist. So erlebst du nach deiner Rückkehr keine bösen Überraschungen. Lade dein Prepaid-Handy vor der Abreise auf oder einfach online von unterwegs.


Zurück zur Übersicht